< < Kolosseum Programm

Kiwanis Benefiz-Weihnachtskonzert

05.12.2021

„Serving the Children of the World”



Seit 1971 organisiert der Kiwanis Club in der Hansestadt Lübeck getreu dem obigen Motto nicht nur das ultimative Weihnachtskonzert sondern unzählige Wohltätigkeits-
veranstaltungen, deren Erlös Kindern und jugendlichen in Lübeck zugute kommen.
Aber das Weihnachtskonzert hat immer einen festen Platz im vorweihnachtlichen
Kulturkalender der Hansestadt.
Ursprünglich von unserem 2017 verstorbenen Ehrenmitglied, dem bekannten Pianisten Gottfried Böttger, ins Leben gerufen ist dieses Konzert seit Jahren ein wahres Gipfeltreffen internationaler Jazz- und Soulgrößen. Stilistische Abwechslungen, mitreißende Performance und Spielfreude der hochrangigen Künstler machen diese
Konzerte seit Jahren zu einem attraktiven Leckerbissen für Freunde des musikalisch Besonderen.
Nach einem Jahr Zwangspause durch Corona konnte endlich wieder Jürgen Attig, international renommierter Bassist, u.a. Mitglied im Orchester des Hamburger Musicals „Der König der Löwen“, eine Besetzung zusammenstellen, die ein vielver-
sprechendes Ereignis erahnen lässt. Nicht nur sein großartiges Spiel auf seinem Instrument sondern auch seine kompetente und humorvolle Moderation sind die
Grundlage für einen erlebnisreichen Abend.
Wieder einmal treten die musikalischen Freunde für den guten Zweck der sozial enga-
gierten Projekte des Kiwanis Clubs auf, zu denen auch wieder der Wahl-Hamburger
Ken Norris gehört, dessen unverwechselbarer charismatische Bassbariton den zeitge-
nössischen Vokal Jazz präsentiert.
Und dann auch Matthias „Maze“ Meusel, ohne Übertreibung ein Weltklasse-Drummer,
dessen Mitwirkung in den Bands von Roger Cicero, Take Six, Paul Anka und der Kelly Family für sich sprechen.
Auch wieder mit dabei ist Lutz Krajenski, ein brillanter Pianist, Organist und Arrangeur.
International gefragt sind seine Fähigkeiten als musikalischer Mastermind.
Django Nuevo, sein Name kommt nicht von ungefähr, in dem Ensemble aus hochkarätigen Hamburger Musikern trifft der traditionelle Jazz der Sinti auf eine Vielzahl von Elementen wie Bossa Nova, romantische ungarische Volksweisen sowie
charmante Kaffeehausmusik verbinden sich so zu einem neuartigen Sound.
Manusch Weiß ist Gitarrist aus tiefer Passion, bekannt für seinen impressionistischen und lyrischen Gitarrenton, spielt zusammen mit dem Gitarristen Koe Reinhardt, der ihm mit seiner gefühlvollen Virtuosität ein perfekter, kongenialer Partner ist. Und dazu
noch der junge Violinist Benjamin Wiegand, ein aufstrebender Stern am Sinti Jazz Himmel, der mit dem bezaubernden Ton seiner Geige die klassische Romantik mit dem melodischen Swing verbindet.


Zum ersten Mal im Ensemble ist Nathalie Dorra, eine der bekanntesten Soulsängerin Deutschlands, aufgetreten mit Künstlern wie Udo Lindenberg. Sie sang für Prominenz vom Bundeskanzler bis hin zu Muhammed Ali. In ganz Deutschland kennt man sie von den Konzerten „Rock gegen Rechts“. Nathalie erhielt dabei begeisterte Kritiken, sie sei „gesegnet mit einer Soulstimme, das es kracht.“ Enthusiastisch wird ihr unnachahmliches Stimmvermögen, ihr Timing, Intonation und ihre Authentizität gepriesen.
Auch das erste Mal dabei ist die internationale Sängerin und Platinum Awarded Künstlerin Myra Maud. Ihre Auftritte mit Marius Müller Westernhagen, Udo Lindenberg,
Mireille Matthieu, Céline Dion, Quincy Jones und Joja Wendt begeisterten das Publikum in der Elbphilharmonie. Ihre Performance zur Eröffnungsfeier der Frauen-Fussball WM in Frankfurt vor 130 000 Zuschauern brachten ihr internationale Anerkennung.
Und last but not least der großartige Abi Wallenstein, genannt „Vater der Hamburger Bluesszene“, mit seiner Gitarre und seiner authentischen Bluesstimme eine „lebende Legende des Blues“.
Wiederholt als Gastrezitator ist der hochgeschätzte Bastian Sick, mit seinen ebenso klugen wie humorvollen Betrachtungen der Besonderheiten und Verirrungen der deutschen Sprache, gefeierter Autor von Bestsellern wie „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ oder „Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen“, versteht er, das Publikum brillant zu unterhalten.